KüchenkräuterOmas GartenHeilpflanzenDuftkräuterRauchzeichenHexenkräuterFärberpflanzenImkereiArboretum

Rezeptideen

Fuß-Kur

1/2 Tasse Olivenöl mit dem Saft einer halben Zitrone verrühren. Füße 10 Minuten in ein schön warmes Fußbad tauchen, dann trocken tupfen und das Zitronenöl fest in die Füße einreiben. Am bes- ten danach dicke Baum- wollstrümpfe überziehen. Das Ergebnis sind samt-weiche Füße.

Küchenkräuter

Solange Menschen leben und essen, haben sie zweifelsfrei mit ihrer Nahrung auch Pflanzen oder Teile von Pflanzen gegessen, die einen spezifischen Geschmack hatten und der üblichen Nahrung eine veränderte Geschmacksrichtung gaben und die man als "Gewürze" bezeichnet.

Eine Trennung zwischen Küchenkräutern und Gewürzen wird dabei nicht vorgenommen, wenn man der Definition folgt, daß beide Aromen und Wirkstoffe enthalten, die den Geschmack von Speisen beeinflussen oder verändern, ohne zu berück- sichtigen, um welche Pflanzen oder -teile es sich dabei handelt (Wurzel, Stiel, Blatt, Blüte, Frucht, Samen, Rinde usw.) oder wo sie herstammen (Nord- u. Mittelamerika, Asien, Europa usw.).

Die Gründe für den Genuss sind fließend: Kräuter und Gewürze wurden als Nahrung betrachtet, man benutzte sie außerdem sowohl der Eigenschaften wegen, die die Ge- sundheit beeinflussen oder sogar heilende Wirkung haben, als auch zur Geschmacksveränderung oder -verbesserung der Speisen.